Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Kinder- und Jugendgynäkologie

Der erste Besuch bei einem Frauenarzt ist sicherlich sowohl für Mädchen als auch für Jugendliche ein aufregendes Ereignis. Deshalb nehmen wir uns gerade beim ersten Kontakt besonders viel Zeit.

In den meisten Fällen entscheiden bei den Mädchen die Eltern über die Notwendigkeit des ersten Besuchs beim Frauenarzt. Beschwerden im Bereich der Scheide wie Juckreiz und Brennen, Probleme rund um die Menstruation aber auch Fragen zur normalen weiblichen Entwicklung und zur Verhütung können hier erster Anlass sein.

Oft lässt sich auch die Frage nach notwendigen Impfungen im Kindes- und Jugendalter nutzen, um einen ersten Kontakt herzustellen. Dabei ist es meistens nicht nötig, sofort auch eine kinder- oder jugendgynäkologische Untersuchung durchzuführen.

Bis zum 14. Lebensjahr sollten die Eltern oder ein Elternteil das junge Mädchen begleiten. Nach dem 14. Lebensjahr können die Jugendlichen auch gern allein oder mit der Freundin bzw. dem Freund kommen.

Eine Untersuchung ist insbesondere beim Wunsch nach einer Anti-Baby-Pille häufig beim ersten Mal nicht notwendig. Hier klärt ein Gespräch meistens alle wichtige Fragen für die erste Verordnung. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass auch bei Jugendlichen der Arzt an seine Schweigepflicht gebunden ist.

Das Spektrum der Untersuchung umfasst je nach Fragestellung:

  • Ultraschall von Gebärmutter und Eierstöcken
  • Ultraschall der Brustdrüse
  • Beurteilung der normalen und gestörten Pubertätsentwicklung
  • Blutungsstörungen im Kindes- und Jugendalter
  • Fehlbildungsdiagnostik
  • Kontrazeptionsberatung ("Verhütung")